Heute vor einem Jahr, am 12.12.2012, haben wir die Fairnopoly eG gegründet. Damals war die Situation sehr unsicher. Lange schon war klar, dass das ursprüngliche Ziel, zum Dezember 2012 online zu gehen, nicht zu erreichen war. Viele im Team hatten seit Monaten unbezahlt Vollzeit gearbeitet und wann wir uns erste Honorare oder gar Gehälter zahlen konnten, war nicht mit Sicherheit vorherzusagen. Auch der Start der geplanten Crowdfunding-Kampagne hatte sich aus technischen und rechtlichen Gründen immer wieder verschoben.

Das Team im Januar 2013Das Team im Januar 2013

 

Am 10. Januar konnten wir endlich die Kampagne starten. Wir hatten 50.000 Euro als das minimale Ziel gesetzt. Darunter, war uns bewusst, konnten wir das Projekt so nicht weiter fortführen. Dieser für Crowdfunding damals sehr hohe Betrag stand vor uns wie ein Berg. Im Hinterkopf wussten wir, dass wir eigentlich mindestens 100.000 Euro brauchten, um uns Honorare zahlen zu können, die unsere Lebenshaltungskosten voll decken.

Zwei Wochen vor Ende der Kampagne erreichten wir die 50.000 Euro. Eine Woche später hatten wir die 100.000 erreicht. Dann kam der Amazon-Skandal, und am Ende hatten wir mit über 210.000 Euro die damals zweiterfolgreichste Crowdinvesting-Kampagne Deutschlands durchgeführt.

Der Erfolg gab uns neuen Rückenwind. Nicht nur war es uns zum ersten mal möglich, uns für unsere Arbeit zu bezahlen, es waren auch über 800 Menschen aus ganz Deutschland miteingestiegen um unser Projekt zu unterstützen. Selbst nach Ende der Kampagne gab es so viele weitere Menschen, die einsteigen wollten, dass wir einen weiteren Treuhänder beauftragen mussten, um die Anträge und Gelder bis zur Eintragung zu verwalten. Es war offensichtlich, die Menschen möchten dieses Projekt und es ist unsere Aufgabe, es soweit voranzubringen, dass es zu einer wirklichen Alternative zu den großen Online-Marktplätzen wird.

Am 7. Mai kam die freudige Nachricht, dass das Registergericht unsere Genossenschaft, und damit unser spezifisches Modell, offiziell eingetragen hatte. Wir waren damit eine haftungsbeschränkte eG und konnten endlich auf die Gelder zugreifen, die bis dahin bei unseren Treuhändern lagen.

In allen Bereichen arbeiteten wir mit voller Energie. Am 24. September war es dann soweit: Wir konnten den Marktplatz launchen. Mit viel Überzeugungsarbeit hatten wir über 1500 Menschen dazu gebracht, sich noch vor Launch zu registrieren und bereits über 4000 Artikel hochzuladen. In den folgenden Wochen kam unglaublich viel wertvolles Feedback. Schritt für Schritt haben wir dieses in den Marktplatz einfließen lassen, und jede Woche wurde er benutzerfreundlicher, schöner und reicher an interessanten Artikeln.

Heute, zum ersten Geburtstag der Fairnopoly eG enthält der Marktplatz bereits über 35.000 Bücher und aktuell werden jede Sekunde weitere hochgeladen, so dass bald jedes in Deutschland erhältliche Buch auf dem Marktplatz zu finden sein wird.

Auch dieses Jahr stehen wir wieder großen Herausforderungen gegenüber. Die zweite Runde unseres Crowdfunding ist gestartet und um Fairnopoly über 2014 zu einem wirklichen Marktplatz für alle zu machen, brauchen wir noch viele weitere Menschen, die mit einsteigen. Zudem wird unsere Marke angegriffen, was es noch wichtiger macht, dass sich viele mit uns Schulter an Schulter stellen.

Doch unaufhaltsam geht es weiter voran. Die Fairnopoly eG besteht aus vielen Menschen, aus Mitgliedern, Mitarbeiter*innen und ehrenamtlichen Held*innen im ganzen Land. Herzlichen Glückwunsch an alle, die gemeinsam den Aufbau eines Online-Markplatzes in unser eigenen Hand möglich machen.

 

P.S.: Heute Abend ist um 18 Uhr wieder “Besuch bei Fairnopoly”, wer Lust hat, vorbeizukommen, ist herzlich eingeladen!